viabild Medienproduktion

Simply the best

Vom Fotofachlabor zum Qualitätsführer für den digitalen Großformatdruck – viabild feiert Geburtstag

Man schrieb 1991 als das spezialisierte Fachlabor taimlab im Kölner Süden erstmals seine Leistung anbot. Zum illustren Kundenkreis des idealistischen und auf Qualität, Innovation sowie Umweltschutz bedachten Zweimannbetriebs zählten mittlerweile


Zum Shop

schon die Messe in Köln und die bekannte RTL-Familie. In Windeseile gelang taimlab die Ausweitung. Man stellte erfahrene Fachkräfte ein und prolongierte den Warenkatalog. Mit digitalen faszinierenden Großdrucken - ermöglicht durch eine ganz neue Generation von Druckern wie den Durst Lambda 130 - stiegen die Kölner nur wenige Jahre nach der Gründung in die digitale Ausgabedienstleistung ein. Sie förderten Kultur und Kunst der Heimatstadt und beeindruckten nur wenig später, im Jahre 1998 auf der photokina mit dem längsten einteiligen Foto, das auf dem Planeten jemals produziert wurde. Pünktlich zum Start ins neue Millennium fusionierten die expansive taimlab und das Kölner Fachlabor Bachor zum modernstem Fotofachlabor der Domstadt. Mit vereinter Manpower ging die Mannschaft daran, die Messlatte für technologische Standards noch einmal höher zu setzen. Der neue Name "viabild" beschrieb Anno 2001, was der Crew bedeutsam war: der Weg hin zum (perfekten) Bild. In einem neuen Gebäude im Kölner Stadtteil Ossendorf fanden die Mitarbeiter und der Maschinenpark von viabild 2002 auf einer Fläche von insgesamt 1.750 m² jede Menge Platz. Viabild schritt auf seinem Weg zum Qualitätsführer konsistent voran. Auf einer Mitex 320 und mehreren Rolands, die damals zur Leistungsspitze ihrer Klasse gehörten entwickelte man den äußerst beeindruckenden Stoffdirektdruck weiter. 2006 zählte viabild zu den ersten Nutzern des Durst Rho 350R, der Großdrucke in einer beeindruckenden Breite von 3 Metern in perfekter Qualität ermöglichte. Die Südtiroler High-Tech half viabild auch dabei, das heute etablierte Dynajet-Light-Diamaterial für Frameless-Leuchtkästen aus der Taufe zu heben. Heute druckt das Unternehmen in sehr hoher Auflösung auf die verschiedenste Materialien. Zum Portfolio zählen hochwertige Veredelungen von Aufnahmen sowie eine kundenindividuelle Installationen von hochwertigen Display- und Präsentationssystemen. In der Liga der Großformate zählt viabild seit langem zu den führenden Lieferanten. Mit Maschinen wie dem Durst Rho 500R, einem der leistungsstärksten und schnellsten Systeme der Welt, realisiert man aktuell sogar unvergleichlichen 6-Farben-Druck in beeindruckenden 600 dpi im Superwide-Format von bis zu fünf Metern. Zu den Kunden gehören neben den bekanntesten Bekleidungslabels und Filialstores zig große Messebauer, Agenturen und Industrieunternehmen. Mehr als je zuvor ist Umweltschutz Herzensbedürfnis bei viabild. Man arbeitet CO2-neutral, bezieht regenerativ erzeugte Energie, produziert aus Sonnenenergie Strom und engagiert sich in Projekten des Klimaschutzes. Und was bringt die Zukunft für viabild. "Wir haben noch jede Menge vor! So werden wir zum Beispiel bis zum Jahresende unseren Online-Shop am Start haben", erläutert Geschäftsführer Thomas Wegler. Wer die Profis aus der Domstadt kennenlernen und sich von ihren Angeboten inspirieren lassen will, der besucht viabild im Internet unter www.viabild.de oder vereinbart unter +49 (0)221 31 000 58 einen persönlichen Besuchstermin.

Suche

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen